Kamin Getafe
Getafe ist eine spanische Stadt, die einen langen Weg hinter sich hat, bis sie das geworden ist, was sie heute ist: Ein Stadtteil von Madrid, der vor allem von der arbeitenden Bevölkerung als ruhiger Wohnort und Rückzugsort am Feierabend geschätzt wird. Die Geschichte der ehemals selbstständigen Stadt reicht dabei bis in das Jahr 10.000 vor Christus zurück - denn so alt sind die ersten Funde menschlicher Siedlungen an diesem Ort. Die ältesten noch sichtbaren Ruinen an diesem Ort stammen noch aus der Römerzeit. Damals hieß die dortige Siedlung 'La Torecilla'.

Die eigentliche Stadtgeschichte beginnt allerdings erst im Jahre 1326, als die dort lebenden Siedler verschiedene kleine Siedlungen zu dem kleinen Dorf Getafe vereinigten, welches im folgenden näher an der königlichen Straße zwischen Madrid und Toledo liegen sollte. Der Name 'Getafe' stammt dabei vom dem arabischen Wort 'jata', was so viel wie 'so lang' bedeutet und sich damals auf die Länge der Straße bezogen haben soll.

In den folgenden Jahrhunderten wuchs die Stadt immer weiter und wurde durch einige historische Ereignisse beeinflusst. So führte zum Beispiel eine Hungerkatastrophe im Jahr 1492 dazu, dass im Jahr 1529 das erste Krankenhaus der Stadt gebaut wurde. Nur 20 Jahre später errichtete der Architekt Alonso de Covarrubias im Ort die erste große Kirche mit dem klingenden Namen Nuestra Señora de La Magdalena, welche später sitzt des Erzbistums Getafe wurde. Außerdem wurde in Getafe im Jahr 1610 ein neues Kloster und im Jahre 1737 die erste Schule erbaut. Und wie so viele andere Städte in Europa fiel auch Getafe zwischen 1808 und 1812 unter napoleonische Herrschaft.

Die Moderne hielt in Getafe am 22. Dezember 1897 Einzug, als das erste elektrische Licht verwendet wurde. Danach wurde die Entwicklung der Stadt immer rasanter. Eine Militärbasis wurde hier gebaut und das ehemals landwirtschaftliche geprägt Örtchen wurde zu einer industriell geprägten Stadt - vor allem nachdem Investoren wie John Deere und Siemens Einzug hielten. 1989 wurde dann die Universität Carlos III gegründet. Heute ist die Industrie in diesem Stadtteil von Madrid zu Gunsten von Wohnsiedlungen zu großen Teilen zurück gedrängt worden.