Elektrokamin Zamora
Zamora ist eine ganz besondere Stadt in Spanien. Zamora ist das Erleben mit allen Sinnen. Zu erleben gibt es Plazas, Winkel und malerische Ecken, eine riesige Anzahl an Kirchen, jede Menge Sehenswürdigkeiten und moderne Fassadenarchitektur, die sich perfekt in das historische Ambiente einfügt. Kein Wunder, dass Poeten dieses Zamora lieben und dass Zamora den berühmten Poeten León Felipe bei seinen ersten Dichterversuchen begleitete.

Zamora in Kastilien-León ist geprägt vom Fluss Duero, der der Natur eine erfrischende Oase bietet und einst die Nachrichten aus der Welt und das Getreide. Hier sind Windmühlen zu bewundern und wer das besondere Licht liebt, nimmt einen langen Blick vom Museo de Zamora. Die lange liebevolle Geschichte von Zamora zeigt sich in den Werken der Künstler und in den steinernen Legenden. Eduardo Barrón spendete die Skulptur am Plaza de Viriato. Es wird gemunkelt, er sei Widerständler und lusitanischer Schäfer gewesen. Zamora hatte das Glück, von einer berühmt gewordenen Frau verteidigt zu werden. 1072 stellte sich Dona Urraca ihrem Bruder Sancho II entschieden entgegen, als dieser Zamora belagerte. Sancho, der auf Cid setzte, tat sich dennoch äußerst schwer und wurde schließlich von Bellidos Dolfos aus Zamora getötet.

Wer in Zamora zu Besuch ist, wandelt auf den historischen Spuren der Christen, der Juden, der Römer, der Lusitaner, der Vaccai und auf den Spuren von Künstlern, die der Stadt mit ihren Künsten Geschenke machten. Über dem Duero erhebt sich eine romanische Kathedrale und prägt das Stadtbild. Einst machte Kaiser Augustus hier gerne Halt, wenn er auf der Silberstraße, einer Römerstraße, unterwegs war.