Elektrokamin Madrid
Die Spanische Hauptstadt Madrid, ist in der Region Kastilien gelegen und seit Jahrhunderten geografische, politische und kulturelle Mittelpunkt. Geprägt wird das Stadtbild vor allem von seiner bewegten Geschichte. 852 wurde mit dem Bau der maurischen Burg an der Stelle, an der sich heute der Madrider Königspalast befindet, der Grundstein Madrids gelegt, das sich im Laufe der Jahre aus der Burg selbst und den Siedlungen im Umfeld der Burg entwickelte. 1109 wurde es erfolglos von Jusuf belagert. Die Überreste der aus dieser Zeit stammenden maurischen Stadtmauern sind bis heute neben der Kathedrale zu sehen.

Der richtige Aufschwung Madrids begann aber erst 1561 mit der Verlegung des Parlaments aus dem viel älteren Toledo nach Madrid. Seit dieser Zeit aus der viele wichtige Bauwerke wie die Puerta del Sol, das Descalzas Reales, Palacio de Uceda, die Plaza de la Villa, die Plaza Mayor sowie die Kathedrale von San Isidro stammen blieb Madrid bis auf eine kurze Unterbrechung Hauptstadt Spaniens. Doch auch im Laufe der späteren Geschichte war Madrid immer wieder besetzt. So folgte auf die englische und portugiesische Besetzung in den Jahren von 1808-1811 die Besatzung durch die französischen Truppen unter Napoleon, der neben zahlreichen Klöstern auch ganze Stadtteile abreißen ließ, um Platz zu schaffen, und damit das Stadtbild umfassend prägte. Nach einem geglückten Wiederaufbau der Stadt folgte im Spanischen Bürgerkrieg von 1931-1939 der nächste schwere Schlag, als durch italienische und deutsche Bombardements große Teile der Stadt beschädigt oder zerstört wurden.

Trotz oder gerade wegen dieser zahlreichen Zerstörungen hat sich die Stadt mit dem Erdbeerbaum und dem Bären im Wappen im Laufe der Zeit aber zu einer bunten Stadt entwickelt in der arabische und spanische Elemente nebeneinander existieren und die neben dem Königspalast, der Puerta de Alcalá, dem Torre Picasso und bekannten Plätzen wie der Plaza Mayor, der Plaza de la Puerta del Sol und dem Plaza de España noch weit mehr zu bieten hat.