Elektrokamin Lugo
Lugo liegt in Spanien im Nordwesten in der Provinz gleichen Namens. Lugo liegt am Rio Mino, ein Fluss, der durch die Autonome Region Galicien fließt. Markenzeichen von Lugo sind die Spuren der Römer. Aus dem 3. Jhdt stammt die begehbare Mauer der Römischen Zeit, die den historischen Stadtkern umringt. In Halbkreisen stehen die Bastionen nach etwa 100 bis 200 Metern und zeigen durch ihre Wuchtigkeit einen echten Schutzwall. Dienten sie damals zur Verteidigung, so sind sie heute als Weltkulturerbe der UNESCO ihrerseits unter besonderem Schutz gestellt. Die Römische Mauer hat 2131 Meter Länge und 11 Meter Höhe. Zehn Tore erlauben den Zutritt zur Stadt. Auf dem restaurierten Tor Puerta del Santiago durfte der Pilger, der dem Tor seinen Namen gab, Platz finden als Skulptur. Als älteste Tore gelten die Puerta de Falsa, Puerta de Nova und Puerta de Mina. Den Weg auf die Mauer ermöglicht jedes Tor und wer von dort oben schauen kann, gewinnt einen sehr schönen Blick in die Landschaft, die sich durch viel Landwirtschaft auszeichnet.

Lugo wurde zur Zeit des Römischen Kaisers Augustus gegründet, der das Bedürfnis hatte, die gesamte iberische Halbinsel auf Dauer zu befrieden. Von den Römern wurde Lugo als einzige Provinz anerkannt und gilt als die älteste Stadt Galiciens. Ihr Gründungsname war Lucus Augusti. Das Gründungsereignis fand im 14. Jhdt. v. Chr. statt unter der Federführung von Paulus Fabius Maximus. Die Mauren konnten die Römische Mauer und damit Lugo nicht einnehmen. Später im 10. Jhdt. gelang es den Normannen, Lugo zu belagern und Truppen Napoleons blieben in Lugo bis ins 19. Jhdt..